Höhen und Tiefen beim SC Freiburg

Abgelegt unter: Ballsport |

Der SC Freiburg gehört zu jenen deutschen Fußballvereinen, die in den letzten Jahrzehnten immer wieder für Spannung sorgten. Der SC Freiburg gehört zu jenen deutschen Fußballvereinen, die in den letzten Jahrzehnten immer wieder für Spannung sorgten. Dies hängt mit der bewegten Geschichte seiner wechselnden Auf- und Abstiege im Rahmen der Bundesliga zusammen.






Ein traditionsreicher Club

Der SC Freiburg ist ein Verein mit einer mehr als hundertjährigen Tradition. Schon 1904 gegründet, hatte er über lange Zeit eine eher regionale Bedeutung. Von 1950 bis 1978 spielte er lediglich in der Amateurliga Südbaden. Dies änderte sich schließlich unter dem Präsidenten Armin Stocker. Dieser führte von 1972 bis zu seinem Tod 2009 den Verein zu großen Erfolgen. Unter Stocker, der als dienstältester Präsident in die Geschichte des deutschen Profifußballs einging, gelang dem SC Freiburg 1978 der Schritt in die zweite Bundesliga. 1993 stieg dann der Verein zur Freude seiner Fans in die 1. Bundesliga auf. Dies war nicht zuletzt eine Leistung des ambitionierten Trainers Volker Finke, der seit 1991 die Fußballer des SC Freiburg auf Erfolgskurs trimmte. Zwar kam es 1997 und 2002 zu Abstiegen, doch gelang den Freiburgern im jeweils folgenden Jahr der erneute Aufstieg. Der SC Freiburg hat seit 1975 auch eine erfolgreiche Frauenmannschaft, die 1998 erstmals den Sprung in die Bundesliga schaffte.

Europäisches Niveau

Nicht immer gelang den Kämpfern der Herrenmannschaft der sofortige Aufstieg. Als der Verein 2005 in die zweite Bundesliga abstieg, waren drei harte Jahre nötig, bis er 2008 endlich wieder in der 1. Bundesliga spielen konnte. Auch auf europäischer Ebene bewiesen die Freiburger, dass sie leistungs- und konkurrenzfähig sind. So qualifizierten sie sich im Jahr 1995 durch ihren dritten Platz in der Bundesliga für den Kampf um den UEFA-Pokal. 2001 kam der SC Freiburg dann beim UEFA-Cup in die dritte Runde. Dieser Verein hat es seinen treuen Fans in diesem Auf und Ab nie einfach gemacht, doch dadurch auch stets für Spannung gesorgt. Vom Langzeitpräsidenten Achim Stocker heißt es, dass er sich in seinen 37 Jahren als Chef des FC Freiburg nie ein Spiel seines Teams live angesehen hätte, um sich nicht zu sehr aufzuregen. Natürlich ist der Freiburger Fussballverein SC Freiburg bei Golocal vertreten, wo sich interessante Informationen über die Geschichte dieses Clubs finden.

Urheber des Artikelbildes : Michael Flippo – FotoliaSimilar Posts:

Sie müssen eingelogged sein, um ein Kommentar zu posten. Einloggen