Fußball – Facetten einer beliebten Sportart

Abgelegt unter: Ballsport |

Fußball ist die beliebteste Ballsportart weltweit. Ein Spiel dauert zweimal 45 Minuten, die durch eine Pause voneinander getrennt sind. Gespielt wird das Spielt mit zwei Mannschaften, die aus je elf Spielern bestehen.Im Fußball dürfen zehn Spieler jeder Mannschaft den gesamten Körper zum Spielen des Balls verwenden, mit Ausnahme der Arme und Hände.



Allgemeines zum Sport

Ein Spieler darf innerhalb eine eng begrenzten Raums auch die Arme und Hände verwenden – der Torwart. Seine Aufgabe innerhalb des Spiels ist es, diese Möglichkeit zu nutzen, um zu verhindern, dass der Gegner einen Punkt erzielen kann.
Ein Punkt wird dann erzielt, wenn es der Gegner schafft, einen Ball in das Tor des Gegners zu befördern, das sich jeweils in der Mitte des Spielfelds am äußeren Rand befindet. Fußball wird heute von über 260 Millionen Menschen in 200 Ländern gespielt. Derzeit existieren weltweit über 320000 Vereine in denen mehr als 80 Millionen Menschen organisiert sind. Fußball hat weltweit die gleichen Regeln und ist sehr einfach zu organisieren. In der Regel wird nur ein Ball gebraucht. Die Mannschaften zeichnen sich zwar durch die gleiche Kleidung aus, doch gerade hierbei kann auch improvisiert werden – wichtig ist nur, dass sie unterscheidbar sind. Auch das Spielfeld ist – trotz seiner enormen Größe – einfach und schnell eingerichtet. Fußball findet gerade deswegen in finanziell schwachen Ländern immer mehr Zulauf.

Wirtschaftliche Dimension des Sports

Fußball hat inzwischen auch eine wirtschaftliche Dimension. Nach den olympischen Spielen ist die Fußball-Weltmeisterschaft das zweitgrößte Ereignis weltweit. Um die Weltmeisterschaft auszutragen muss die ausrichtende Nation mehr als eine Milliarde Euro investieren – nach der WM kommt es regelmäßig zu einem großen Gewinn, der die Investition rechtfertigt. Alleine die Sponsorengelder betragen rund 350 Millionen Euro und liegen damit doppelt so hoch wie die Einnahmen aus Eintrittsgeldern. Darüber hinaus kommt ein umfangreiches Merchandising.
Neben der WM hat auch der Profi-Fußball eine große Bedeutung. Für die Übertragungsrechte der Spiele bezahlen die Fernsehsender mehr als 180 Millionen Euro. Und auch die Eintrittskarten sind inzwischen eine wichtige Einnahme im Fußball. Im Fußball sind aufgrund dieser Umsätze inzwischen Spieler vertreten, die mehrere Millionen Euro pro Jahr verdienen. Und die Mannschaften der Bundesliga sind häufig als Aktiengesellschaft firmiert. Es handelt sich somit um Wirtschaftsunternehmen und nicht mehr um normale Sportvereine.

Die Geschichte des Sports

Obwohl Fußball vor allem in den westlichen Ländern, Afrika und Südamerika gespielt wird, liegen die Ursprünge des Fußballs wahrscheinlich in China. Dort wurde bereits im zweiten Jahrtausend vor Christus ein ähnliches Spiel gespielt. Zu dieser Zeit war Fußball Teil eines Ausbildungsprogramms der Soldaten. Die genauen Regeln sind allerdings nicht überliefert. Ähnliche Beschreibungen sind auch aus Griechenland bekannt. Fußball wurde dort in der Antike gespielt – wie alte Reliefs zeigen.
Ähnliche Spiele wie der Fußball wurden auch bei den Römern gespielt. Wie in China wurden die Ballspiele auch in Rom zu militärischen Zwecken gespielt.
Der erste Fußball – mit ähnlichen Regeln wie heute üblich – wurde im Frühmittelalter in England gespielt.
Mit der Entdeckung Amerikas wurden bereits in Südamerika ähnliche Spiele entdeckt, die vor allem religiöse Traditionen waren. Und auch in Frankreich und Italien waren ähnliche Spiele bereits für das Mittelalter üblich. Sie hatten damals allerdings eher die Funktion eines Kampfspiels.

Foto: Walter Luger – FotoliaSimilar Posts:

Sie müssen eingelogged sein, um ein Kommentar zu posten. Einloggen